Archiv der Kategorie: reaktive Depressionen

Reaktive Depressionen

Reaktive Depressionen können bewältigt werden

Eine reaktive Depression stellt eine potentielle Form von Depressionen dar. Dabei spielen meist so genannte Schlüsselereignisse eine entscheidende Rolle, wenn es um eine reaktive Depression geht. Es gibt viele Menschen, die von einer reaktiven Depression betroffen sind, doch durch eine gezielte Behandlung ist es möglich, diese reaktive Depression zu verbessern, bzw. über die Zeit auch komplett zu heilen.

Als Ausgangspunkt für diese Form der Depression ist meist ein dramatisches Ereignis zu nennen, welches dafür sorgt, dass eine psychische Belastung eintritt, die nicht von alleine verschwindet. Gerade belastende Vorfälle, wie zum Beispiel ein Todesfall, eine Trennung, oder aber auch eine schwere Krankheit können dazu beitragen, dass reaktive Depressionen entstehen. Dies sind nur einige Beispiele, die problemlos durch Arbeitslosigkeit, schwere traumatische Erlebnisse und andere Dinge ergänzt werden können.

In den meisten Fällen dauert es einige Wochen, bis die depressive Phase überwunden ist – dies muss allerdings leider nicht immer so sein. Bei einigen Menschen kann es vorkommen, dass direkte Übergänge in weitere Formen einer Depression möglich sind. Dazu kann zum Beispiel eine manische Depression zählen. Grundsätzlich gilt es, dass darauf geachtet wird, welche Zustandsformen die Depressionen annehmen. Gerade Freunde, Bekannte und die eigene Familie muss darauf achten, wie sich die Depressionen entwickeln. In vielen Fällen merken die Betroffenen nicht sofort, das sie unter diesen Depressionen leiden.

Dabei gibt es natürlich besondere Gefahrengruppen, wie zum Beispiel Menschen, die bereits ein sehr schwaches Selbstbewusst sein haben, oder aber auch Menschen, die sich oft schuldig fühlen und zum Beispiel gerne alles perfekt machen möchten. Ängste dominieren bei diesen Menschen in der Regel den Alltag – durch eine spezielle Therapie kann allerdings gut geholfen werden.

Durch die gezielte Applikation von 5-HTP, oder aber auch SAM-E kann es dazu kommen, dass vermehrt Glückshormone ausgestoßen werden, welche in der Lage sind, die Psyche des Menschen zu beeinflussen. Gerade bei zu starken Depressionen werden die entsprechenden Medikamente von Ärzten verschrieben. Dabei wird in der Regel versucht, durch die gezielte Applikation von 5-HTP und von SAM-E über einen kurzen Zeitraum, die Stimmung der depressiven Person zu verbessern. Es wird gezielt nur über einen kurzen Zeitraum das Medikament verabreicht, da es natürlich auch zu einer gewissen Sucht kommen kann, falls entsprechende Medikamente dauerhaft und über einen langen Zeitraum eingenommen werden. Wichtig ist es, dass für die in den Medikamenten vorhandenen Transmittern viele Rezeptoren im Körper vorhanden sind, so dass diese gezielt anschlagen können. Dies ist bei 5-HTP und bei SAM-E definitiv der Fall. Eine reaktive Depression kann somit auf die Dauer geregelt und bekämpft werden.