Schlagwort-Archive: Depressionen bei Männern

Depressionen bei Männern

Nicht nur Frauen oder Kinder können an Depressionen erkranken, sondern auch Männer. Es kann einfach jeden treffen. Frauen erkranken häufiger an Depressionen als Männer. Die Erkrankung war aus diesem Grund bei Männern lange Zeit noch nicht so gut erforscht. Mittlerweile sind Depressionen bei Männern genauer untersucht. Es wurde unter anderem herausgefunden, dass sich die Erkrankung bei Männern anders äußert, als bei Frauen.

Immer mehr junge Männer werden depressiv

immer mehr junge Männer sind betroffen..
immer mehr junge Männer sind betroffen..

Früher wurde angenommen, dass nur wenige Männer an Depressionen erkranken. Es wurde jedoch herausgefunden, dass mehr Männer als bisher vermutet an Depressionen erkranken. Besonders betroffen sind hiervon die jungen Männer. Die Erkrankung lässt sich gut behandeln. Bei älteren Männern ist sie allerdings extrem gefährlich. Viele ältere Männer leben alleine, haben möglicherweise körperliche Gebrechen und sind krank. Aus diesem Grund begehen sie häufiger Selbstmord. Die Suizidrate bei depressiven Männern ist höher als bei den Frauen.

Was treibt Männer in die Depression?

Viele Männer reden nicht gerne über ihre Gefühle und Ängste. Dementsprechend geben sie es auch nicht zu, wenn sie Angst davor haben, arbeitslos zu sein oder sie ihre Arbeitslosigkeit betrübt. Einsamkeit und die Trennung vom Partner können ebenfalls dazu führen, dass Männer depressiv werden. Bei Männern müssen viele Faktoren aufeinander treffen, bevor sie an einer Depression erkranken.

Männer, die an einer Sucht leiden, körperlich beeinträchtigt sind und mit sozialen Problemen wie Einsamkeit oder Arbeitslosigkeit zu kämpfen haben, erkranken häufig an Depressionen. Männer erleben die Krankheit dabei anders als Frauen.

Depressionen bei Männern und Frauen im Vergleich

Frauen können bereits bei erhöhtem Stress eine Depression entwickeln. Männer hingegen entwickeln meist zunächst erst andere Erkrankungen wie Bluthochdruck, Erkrankungen der Herzgefäße oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Viele Männer, die depressiv sind, versuchen die Krankheit alleine durchzustehen. Sie wollen nicht über ihre Gefühle reden. Das ist ein Grund, weshalb Depressionen bei Männern oftmals unentdeckt bleiben.

Bevor Frauen depressiv werden, leiden sie häufig an begründeten oder unbegründeten Ängsten. Männer hingegen erkranken oftmals aufgrund einer Abhängigkeit wie Drogensucht oder Alkoholabhängigkeit. 30 Prozent aller Männer, die an Depressionen erkranken, sind suchtkrank. Das ist ein Teufelskreis. Denn viele depressive Männer versuchen ihre Erkrankung mit Drogen zu bekämpfen. Diese können jedoch wiederum dazu führen, dass man eine Depression entwickelt.