Schlagwort-Archive: Johanniskraut

Homöopathische Mittel gegen Depressionen

In unserer heutigen schnelllebigen Zeit nehmen auch immer mehr die Krankheiten zu, die man bis vor ein paar Jahren noch gar nicht so beachtet achtet, weil diese entweder kaum auftraten oder kaum erwähnt wurden. In der heutigen Zeit muss alles schnell gehen, man steht unter permanenten Druck etwas leisten zu müssen um am Ball zu bleiben und hat bei all der Arbeit kaum noch Zeit sich richtig zu entspannen. Dies kann langfristig dazu führen, dass man unter Dauerstress, Schlaflosigkeit und ihrer Anspannung leidet. Diese Symptome können sogar soweit gehen, dass diese ohne eine Behandlung zu einer Depression führen können. Hat man erst einmal mit einer solchen Depression zu kämpfen, ist es oftmals schwierig da alleine wieder herauszukommen. Hier sollte man sich einer vertrauten Person anvertrauen und ihr die Probleme schildern. Meist weiß derjenige immer einen Rat. Der nächste Schritt sollte zu einem Arzt führen um die Depression behandeln zu lassen. Die meisten Ärzte schreiben in Verbindung mit einem langfristigen Therapieplan meist auch ein Antidepressiva zur Bekämpfung der dunklen Stimmung auf. Nun gibt es aber auch Betroffene, die gerne Hilfe gegen ihre Depression in Anspruch nehmen möchten, die aber ihrer Gesundheit zuliebe lieber auf Chemie verzichten wollen.

Das Johanniskraut ist schon seit Jahren bewährt gegen Depressionen

Nun wenn Sie als Betroffener lieber auf Homöopathische Mittel gegen Depressionen setzen möchten, kann ihnen auch hier geholfen werden. Denn wie heißt es in der Pflanzenheilkunde so schön, gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen. Dies gilt auch für die Krankheit Depressionen. Nun gibt es auch viele Medikamente, die rein pflanzlich sind und gut gegen Depressionen helfen können. Eines dieser homöopathischen Mittel gegen Depressionen ist das Johanniskraut. Das Johanniskraut ist schon seit über 2000 Jahren eine altbewährte Heilpflanze und hat auch heutzutage ihren Platz in der Naturheilkunde gegen allerlei Krankheiten gefunden. Die goldgelben Bluten des Johanniskrauts enthalten wertvolle Inhaltsstoffe, die den Körper beleben und die Stimmung aufhellen. Deshalb ist Johanniskraut bei einer Depression als homöopathisches Mittel gegen Depressionen besonders gut geeignet. Johanniskraut wirkt beruhigend und stressbefreiend, hat aber im Gegensatz zu anderen Mitteln den Vorteil, dass es nicht müde macht. Zudem hat dieses homöopathische Mittel gegen Depressionen keine Nebenwirkungen und wird sehr gut vertragen. Da Johanniskraut eine natürliche Heilpflanze ist, kann dieses Mittel bei einer Therapie gegen Depressionen auch über Jahre eingenommen werden, ohne dass die Gesundheit zu Schaden kommt. In vielen Apotheken sind verschiedene Mittel die alle Johanniskraut enthalten in unterschiedlichen Dosierungen erhältlich. Bitten Sie ihren Arzt einfach ihnen ein homöopathisches Mittel aufzuschreiben. Eines sollten Sie bei der Einnahme von homöopathischen Mitteln gegen Depressionen die Johanniskraut enthalten beachten, die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht kann erhöht sein, weshalb es zu empfehlen ist, vor jedem Spaziergang in der Sonnen einen Sonnenschutz aufzutragen. Auch sollten Sie in dieser Zeit den Gang ins Solarium vermeiden. Da man diese Tabletten nur einmal am Tag einnehmen braucht wird der Körper zum einen durch den pflanzlichen Wirkstoff des Johanniskraut nicht unnötig belastet und Sie werden schnell merken, wie langsam der Stress und die innere Unruhe verschwinden und die Depression im Laufe der Zeit immer kleiner wird. In vielen Apotheken werden verschiedene Präparate mit Johanneskraut angeboten. Diese kann man dann in Form einer Nahrungsergänzung jederzeit als Zusatz in einen Therapieplan gegen Depressionen einbauen.

Johanniskraut als wirksames Mittel gegen Depressionen

Wissen Menschen, die unter starken Depressionen leiden, nicht mehr weiter, dann sollten sie sich lieber früher als später einem erfahrenen Arzt oder einer anderen geeigneten Person anvertrauen. Ein Arzt wird gemeinsam mit dem Patienten versuchen, die Ursachen für das seelische Ungleichgewicht zu ergründen und einen geeigneten Weg zur Beseitigung der Depressionen suchen.

Im Zuge einer derartigen Behandlung werden neben anderen therapeutischen Maßnahmen in den allermeisten Fällen auch Medikamente verschrieben, die der Patient oft über einen sehr langen Zeitraum einnehmen muss. In der Regel ist das so lange, bis die Depressionen wieder verschwunden sind.

Leider greifen aber die meisten Ärzte bei einer solchen Behandlung zu den Mitteln, die die Schulmedizin dafür vorsieht. Allerdings sind die fast immer auf einer synthetischen Basis hergestellt, was sich für den menschlichen Körper nicht in jedem Fall als günstig herausstellen könnte. Diese synthetisch hergestellten Medikamente haben dann in jedem Fall mehr oder weniger starke Nebenwirkungen, die gerade in diesen Situationen nicht nötig wären, denn es stehen auch andere geeignete Mittel zur Verfügung.

Hierbei handelt es sich z.B. um naturbelassene Ernährungsbausteine, die den gleichen positiven Effekt, jedoch auf eine wesentlich sanftere und schonendere Art, bei den betroffenen Personen erzielen. Neben vielen geeigneten Präparaten, die naturbelassene Substanzen enthalten, ist z.B. auch das Johanniskraut ein Mittel aus der Natur, das in diesem Zusammenhang schon fast wahre Wunder vollbringen kann. Es handelt sich dabei um ein rein pflanzliches Mittel und bei der Verwendung von Johanniskraut selbst oder als Substanz in einem Präparat als Mittel gegen Depressionen bringt das keinerlei unangenehme Nebenwirkungen mit sich.

Während die klassische Schulmedizin lieber auf die Mittel in ihren Lehrbüchern zurückgreift und in den meisten Fällen auch streng daran festhält ohne auch im geringsten davon abzuweichen, sind es eher die Heilpraktiker, die die Naturmittel wie das altbewährte Johanniskraut für eine Therapie gegen Depressionen einsetzen. Diese Methode macht eigentlich auch mehr Sinn, denn warum sollten die gesundheitlich ohnehin angeschlagenen Patienten auch noch den Nebenwirkungen der synthetischen Medikament ausgesetzt werden, wenn es andere Mittel gibt, die dies von vornherein ausschließen können.

Kein Mensch kann wirklich vor Depressionen sicher sein. Es kann in bei jeder Person irgendwann einmal zu einem Ereignis kommen, dass sie vollkommen aus der Bahn wirft und sie anfällig macht für eine derartige seelische Erkrankung. Selbst Menschen, die mitten im Leben stehen, kann es treffen und wenn es auch keine tiefe Depression ist, so können sich auch Stimmungsschwankungen zeigen, die eine gewisse Tendenz in diese Richtung haben. Dann sollten die betroffenen Personen geeignete Maßnahmen ergreifen, um diese Schwankungen schnell wieder in den Griff zu bekommen. Medikamente vom Arzt, aus der Apotheke oder dem Internet sind nicht immer die beste Lösung. Die Natur kann in den meisten Fällen ebenso effizient helfen, ohne dabei auch noch unangenehme Folgen in Form von Nebenwirkungen hervorzurufen.